Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren

Gratis-Photos.com, kostenlose Stockfotos

Gratis-Photo.com ist keine klassische Bildagentur. Obwohl es sich um sogenannte Stockphotos handelt, stehen alle Aufnahmen zum freien Download zu Verfügung. Lizenbedingungen siehe Fußleiste.

herz-jesu-kirche-graz-_MG_9934.JPG Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5 Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5 Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5 Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5 Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5 Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5 Serie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 7 VorschaubilderSerie: Herz-Jesu-Kirche in Graz - 5

Der Nordeingang der Herz Jesu Kirche in Graz mit dem "Wachturm".


Die Herz Jesu Kirche in Graz, Bezirk St. Leonhard erinnert auf den ersten Blick an eine gotische Wehrkirche, vor allem durch die mächtigen Stützmauern, den Südeingang sowie den Nordeingang mit dem "Wachturm".


Tatsächlich wurde diese Kirche allerdings erst Ende des 19.Jahrhunderts errichtet.

Die Grundsteinlegung erfolgte 1881, 1887 war der hohe Turm fertig gestellt und 1891 wurde die Herz Jesu Kirche geweiht.


Die Herz Jesu Kirche ist aber nicht nur ein katholisches Gotteshaus, es gehört vielmehr zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Graz.


Sie hat den höchsten Turm der Steiermark. Nach dem Stephansdom in Wien und dem Neuen Dom in Linz (Mariendom) besitzt die Herz Jesu Kirche den dritt höchsten Kirchturm Österreichs.


Architekt der Kirche war der Grazer Georg Hauberrisser. Hauberrisser zeichnete auch verantwortlich für das Rathaus in München.


Die Herz Jesu Kirche mit ihrem Pfarrhof sowie der umgebenden Parkanlage zeigen deutchlich den Einfluß der Romatik und bilden das bedeutendste Bauensemble des späten Historismus in der Steiermark. Um im Innenraum weitgehend auf Stützen verzichten zu können plante man eine Kirche mit Hochschiff. Dadurch ermöglicht man in der Oberkirche möglichst vielen Personen eine freie Sicht auf den Altar.


Die Unterkirche bildet ein Spitzbogengewölbe und ist den armen Seelen geweiht. Die Ziegelstruktur wurde hier bewußt natürlich belassen.

Information
Downloads
16
Bewertung
noch keine Bewertung
Foto bewerten
Besuche
2076
Abmessungen
1320*1980